MIT DEM FILMWERK VORARLBERG IN ANIMIERTE WELTEN

von Filmwerk Vorarlberg

Eine „Filmwerk.statt“ führte zur Firma animations and more 3D communications nach Mäder. Geschäftsführer Norbert Pachler gab einen Einblick in seine Arbeit und stellte aktuelle Trends rund um Virtual Reality vor.

Seit über 20 Jahren entstehen bei animations and more hochwertige 3D-Visualisierungen, Animationen und Virtual-Reality-Anwendungen für Industriekunden, Filmproduktionen, Bauträger, Architekten und Werbeagenturen in ganz Europa. Mit 13 festangestellten MitarbeiterInnen ist das Unternehmen das größte und leistungsfähigste Animationsstudio im Bodenseeraum. Liebherr, Getzner, Viessmann, Sulzer und Hoval vergeben immer wieder Aufträge an Pachler und sein Team.

Projekte
Kürzlich arbeiteten sie beispielsweise für Doppelmayr am Projekt „Wälderbahn 2.0“ in Dornbirn. Hier soll eine Personen-Seilbahn über das Bödele in den Bregenzerwald entstehen, die die Verkehrssituation entspannen und einen nachhaltigen Mehrwert für die Region bringen soll. „Unsere Aufgabe bestand in der Erstellung der Seilbahnanlage in 3D, einem Filmdreh mit Drohne vor Ort sowie der Integration der von uns erstellten virtuellen 3D-Modelle in den Realfilm. Weiters haben wir uns auch um die Vertonung, Texteinblendungen und den Schnitt des Informationsfilmes gekümmert“, erklärte Geschäftsführer Norbert Pachler.

International tätige Kunden
Ein anderer Kunde ist Pöttinger, ein international agierender Hersteller von landwirtschaftlichen Maschinen. Pachlers Team zeichnete für 3D-Animationen verantwortlich, die die Funktionsweisen von zwei unterschiedlichen Mähwerken erklären sollen.

Reibungslose Kommunikation
Intern achtet Pachler besonders auf ein gutes Betriebsklima. Er sieht es als „wichtiges Grundelement einer guten Kommunikation, das dann auch bei der Zusammenarbeit von mehreren Mitarbeitern bei einem Kundenprojekt zum Tragen kommt. Bei der Zusammenarbeit mit Kunden legen wir großen Wert auf eine möglichst reibungslose Kommunikation zwischen Kunde und Projektmitarbeitern.“

Virtual Reality auf dem Vormarsch
In Mäder zeigte er auf, welche Trends sich abzeichnen: „Immer mehr Kunden sind auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Produkte auf ‚ungewöhnliche’ Weise vorstellen zu können.“ Dazu zählen Augmented Reality und Virtual Reality: So wird mittels Handy oder Tablet ein Produkt „zum Leben“ erweckt. Der Nutzer kann sich virtuelle Informationen und Animationen anzeigen lassen.

 

Zurück